Schlagwort-Archiv: Hundeschule Billwerder

Links

Hundeschulen:

www.hundeschule-billwerder.de
In dieser Hundeschule haben wir mit Bruno und Cayenne die ersten Schritte getan. Die Trainerin, Petra Lau, hat ihren Schwerprunkt bei der jagdlichen Ausbildung. Wer ein Dummytraining sucht, oder eine jagdliche Hundeausbildung anstrebt ist hier genau richtig.

 

www.mit-dem-hund.com
Andrea Torkel habe ich ganz unspektakulär auf einer Hundemesse kennengelernt. Beeindruckend fand ich ihre ruhige souveräne Art das was sie tut zu erklären und sich auch durch kleine Pannen nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Sie geht auf die Bedürfnisse der Hunde ein und trainiert nach den Richtlinien der Natural Dogmanship.
Treibball und Reizangeltraining sind ihr besonderes Angebot, das nicht jede Hundeschule anbietet.

VDH-Züchter:

www.ut-de-marschlannen.de
Jagdliche Leistungszucht Labrador-Retriever. Labradore nicht für Jedermann – Coach-potatoes werden hier nicht gezüchtet. Eine liebevolle Aufzuchtstätte, die den Welpen möglichst viel anbietet.
Kleine Besonderheit: Die Welpen werden gebarft

www.never-change.de
Jagdliche Leistungszucht Labrador-Retriever. Auch diese Labradore wollen arbeiten und sind nichts für jemanden, der einen geruhsamen Feierabend auf dem Sofa nicht missen möchte.
Auch hier werden die Welpen mit den verschiedensten Reizen konfrontiert und gut sozialisiert.

 

Sie möchten in diese Link-Liste aufgenommen werden?

Schreiben Sie eine E-Mail mit Ihrem Schwerpunkt und Ihren besonderen Angeboten. info@hundeladen-am-deich.de

 

 

 

 

 

Brunos erste Welpenstunde

Der Samstag kam –die erste Welpenspielstunde. Wie idyllisch! Auf einer kleinen Obstbaumwiese waren kleine Geräte aufgebaut: Eine Wippe, eine Flatterbandstrecke, ein Bällebad, eine Planschmuschel, eine Strecke mit unterschiedlichen Untergründen und noch ein paar Geräte mehr.

Das Ganze mutete für mich eher an wie Zirkeltraining. Sollten die Hunde turnen?

Der Anfang für die wilde Hunderasselbande: TOBEN (oder auch Begrüßung). Mit knapp 9 Wochen war Bruno der Jüngste im Bunde und wurde von den älteren Hunden erst einmal genau unter die Lupe genommen. Das tat mir so manches Mal ganz schön weh, wenn da ein 15 Wochen alter Labrador über meinem Kleinen stand und ihn erst einmal auf den Rücken drehte. Gar zu wilde Tobereien oder auch echten Zoff gibt es hier nicht. Das wird sehr schnell von der Trainerin, Petra Lau, unterbunden. Schließlich sollen die Kleinen auch in der nächsten Woche noch gerne wieder kommen.

„Schluss mit toben – alle mal die Hunde ran rufen“, so lautete das erste Kommando auf das die Herrchens und Frauchens reagieren sollten. Wir Neuen machten da ein ziemliches Chaos draus, denn die einen benutzten eine Pfeife und die anderen „besprachen“ ihre Welpen permanent mit „hier“ „Bruuuuno“ „huhu“ „nun komm doch mal“.

Unglaublich wie gelassen man reagieren kann! Petra wartete bis wir uns sortiert hatten und stellte uns im Kreis aus. Bestens sollten die Hunde neben uns sitzen oder liegen. Die Leine am Boden und möglichst mit einem Fuß gesichert.

Puuuh – geschafft. Zappel-Bruno saß gesichert neben mir und so konnte ich den einführenden Erklärungen in die Hundeerziehung folgen. Dieser Gesprächskreis findet bei jeder Welpenstunde statt und bietet die Gelegenheit sich auszutauschen, Fragen zu stellen und aus den Problematiken der anderen Welpenbesitzer zu lernen.

Im Anschluss daran ging es an die Geräte. Bruno „turnte“ an den Geräten als hätte er nie etwas anderes gemacht. Nach der Geräterunde durften die Welpen sich dann wieder im Spiel etwas entspannen.

Nach dieser ersten Welpenspielstunde war nicht nur der Welpe erledigt, nein Frauchen und Hundchen hielten danach erst einmal Siesta und träumten von der nächsten Welpenstunde.